RSS Feed

Einladung zur Lesenacht im Regenbogen

0

Am 26. April 2024 wird eine Lesenacht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Regenbogenschule stattfinden. Kommt doch gerne vorbei.

März 28, 2024 von Adele Feuerstein


Regenbogenurlaub 2024: Anmeldung

0

Die Anmeldung ist eröffnet! Bis 7.4.2024 habt ihr die Chance euch hier oder per Mail oder per Zettel zu registrieren.

Auch dieses Jahr fahren wir wieder gemeinsam in den Urlaub auf die Marienwiese.

März 21, 2024 von Adele Feuerstein


„Ihr seid quasi – ob ihr wollt oder nicht – Legenden im Leben unserer Kinder, unvergessen für alle Zeiten.“

0

Unvergessen ist auch Maria. Wir denken an sie und Ihre Kinder.

Maria war über eine lange, lange Zeit Teil unserer Regenbogengemeinschaft. Nun ist sie von uns gegangen.

Zum Abschlussfest 2023 hat sie die Abschiedsrede gehalten, die ausdrückt, dass der Regenbogen ein wunderbares zu Hause für sie und ihre Familie war:

08.07.2023 Abschlussfest Regenbogenschule: Ein paar Worte von uns Eltern

Liebe Menschen unterm Regenbogen in den Bereichen Kindergarten, Grundschule, Sekundarstufe, Büro und Küche, liebe Bezugis!

Wir möchten Danke sagen dafür, dass ihr unsere Kinder beim Wachsen, Reifen und „aufblühen“ begleitet habt.

Jedes Jahr wieder stehen wir an diesem Labyrinth und Kinder, aus denen junge Erwachsene geworden sind, gehen hindurch. Das fühlt sich jedes Mal so an als ob man Familienmitglieder verabschieden muss, die auswandern wollen.

Das Regenbogenlabyrinth markiert den Beginn einer neuen Epoche in ihrem Leben: sie breiten ihre Flügel aus und verteilen sich in alle Himmelsrichtungen. Sie werden nun durch das Labyrinth des Lebens gehen und ihre ganz eigenen, individuellen Wege suchen.

Die Regenbogenschule ist nicht nur eine Schule, sondern auch ein Lebens- und Erfahrungsort, an dem man lernt, mit Erfolgen und Misserfolgen umzugehen, ein Ort der Tränen, des Lachens und ein Ort des Wachsens.

Für uns als Eltern war es schön zu sehen, wie auf individuelle Bedürfnisse der Kinder eingegangen und Rücksicht genommen wurde, ohne Druck auszuüben.

Es gab immer Lösungen für schwierige Situationen und zur Not Ausnahmeregelungen. Die vielen praktischen Lerninhalte haben super geholfen, um komplexe Sachverhalte wirklich zu verstehen. Es ist schön zu sehen, wie wichtig die Schule vielen ist und wie Menschen ihr ganzes Herzblut hineinstecken.

Unsere Kinder erlebten hier ein partnerschaftliches und liebevolles, Türöffnen“ in die Welt der Erwachsenen und hatten einen liebevollen, sicheren und geschützten Raum zum Lernen.

Wir haben ein paar Gedanken und Erinnerungen von unseren Kindern zu ihrer Zeit an der Regenbogenschule gesammelt. Ein paar davon möchten wir euch gerne vorstellen.

So erzählten bzw. schrieben einige Schüler:innen zum Beispiel, dass sie besonders den Umgang zwischen den Bezugis und Schülern und Schülerinnen sehr schön fanden, weil es ein sehr persönliches und verständnisvolles Verhältnis untereinander gab. Sie schätzten den guten Klassenzusammenhalt und sagten, dass sie sich eigentlich immer sehr wohlgefühlt haben in der Schule. Sie sind dankbar dafür, dass es die Möglichkeit gab in manchen Fächern eine Art Einzelunterricht zu bekommen. Sie fanden es „cool und besonders, dass man mit Bezugis auch über persönliche Sachen reden konnte und auch im Unterricht Zeit dafür eingeräumt wurde.

Sie berichteten davon, dass sie in der Klasse besondere Insider hatten und manchmal auch frech waren, z.b. haben sie mehrere Stunden lang alle „Ääääs“ von X gezählt und er hat es als Spaß verstanden (so wie es auch gemeint war) und war ihnen nicht böse. Auch schön fanden sie, dass die Bezugis auch mal mit ihnen zusammen die Pause verbracht haben und z.b. mit ihnen Tischtennis gespielt haben

A. denkt vor allem an das Cookies backen mit Y in der Grundschule und die angenehme Klassenatmosphäre in der Sekundarstufe. Für sie war es eine „perfekte Mischung aus Leuten“ und auch die Klassen – und Abschlussfahrten empfand sie als eine Wohltat nach den Pandemiejahren. Sie sagt, dass sie es mag, dass diese 10 Menschen, so unterschiedlich sie sind, so gut auf den Klassenfahrten miteinander konnten und wirklich Harmonie herrschte.

Auch B schätzt besonders den Zusammenhalt in der Klasse. – ich zitiere – „Jeder kommt mit jedem klar, irgendwie mögen sich alle auf ihre Art und Weise. Auch wenn es hier und da mal eine Meinungsverschiedenheit gibt, wird diese meist schnell geklärt und alles ist wieder gut. Ich glaube, so etwas kann man nur im Regenbogen sehen und miterleben.“

Daran knüpft auch ein Gedanke von C an: – Ich zitiere: „Besonders schöne Erinnerungen habe ich auf jeden Fall an unsere Abschlussfahrt. Es gab dort so viele schöne Momente und X und Z haben uns viel Freiraum gegeben, damit wir unser eigenes Ding machen konnten. Das ist eine Sache, die ich an unseren Lehrern besonders schätze.“ Cs Lieblingsmomente in der Regenbogenschule waren u.a. auch die Tage in der neunten Klasse, wo sie in den Freistunden mit Freunden im Hof auf der Wiese saß und Spiele spielte und manchmal auch Hausaufgaben gemacht hat.

D hat besonders gut das Schulessen gefallen und dass es einen eigenen Schulkoch bzw. Schulköchin gibt, aber auch, dass es keine Noten bis zur 8. Klasse gibt und man seine Leistungen nicht permanent mit denen der anderen vergleicht. Sie schätzt es, dass die Bezugis nicht mit Nachnamen angesprochen werden. Ich zitiere: „Das zeigt irgendwie, dass die Lehrer nicht über den Schülern und Schülerinnen stehen finde ich“.

Sie mochte auch die Morgenkreise, da man dort viel erfährt über andere Schüler:innen und ihre Gefühle. Ihr gefällt es auch, dass die Klassen kleiner sind als an anderen Schulen, weil dadurch mehr Zusammenhalt und eine tiefere Verbindung zwischen den Schülern und Schülerinnen entsteht.

Und nun folgt ein Zitat, bei dem die nachfolgenden Schülergenerationen gut zuhören sollten (erhobener-Zeigefinger-mäßig):

„Ich weiß, dass einige Schüler die Grundordnung oder den Tischdienst anstrengend finden, doch ich finde so etwas eigentlich ganz gut, weil man so schon mal lernt, ein bisschen Verantwortung zu übernehmen und ich finde es auch schön, woanders mitzuhelfen, auch wenn ich den Tischdienst meistens allein machen musste, weil alle anderen vorher gegangen sind.“

E ist sehr dankbar für die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Bezugis und dass Bezugis und Schüler:innen so eine gute Beziehung zueinander haben. Er schätzt es, dass man sich in den Projektwochen eigene Themen aussuchen konnte, die man eine Woche lang bearbeitet bzw. sich erarbeitet hat.

Schöne Erinnerungen hat er an die Wasserschlachten auf der Marienwiese, an das leckere Essen und die Klassenfahrten. Besonders erinnert er sich an ein „Schloss“, in dem sie bei einer Klassenfahrt in der 6. oder 7. Klasse geschlafen haben „in irgend so einem Kaff‘. Er erinnert sich auch gerne an die Intensivlernzeit mit Y und das nachmittägliche Fußballspielen

F schätzt vor allem die Kleinigkeiten im Schulalltag, wie zum Beispiel …ich zitiere „W hat uns im Matheunterricht Geschichten erzählt aus ihrem Leben und das war einfach megacool, weil W so viel erlebt hat in ihrem Leben und das war einfach immer richtig schön.“ Sie mochte auch den WRT Unterricht mit V und wie sie ihm und seinem Hund manchmal im Flur oder Treppenhaus begegnet ist.

Und noch ein anderes und damit auch letztes Zitat möchte ich vorlesen, auch von F: „Der Unterricht mit U war immer auch irgendwie ganz cool, weil wir hatten zum Beispiel die Fenster offen und die Sonne hat reingeschienen und wir haben manchmal Musik gehört, wenn wir Texte geschrieben haben und das hat dann halt auch den Deutschunterricht erträglicher gemacht, weil das dann eine entspanntere Atmosphäre war.“

Weil man an den Erinnerungen und Gedanken der Kinder sehen kann, wart ihr Bezugis nicht nur Lehrer, sondern Freunde, Partner, Lebensretter und Seelentröster. Ihr habt sie angenommen wie sie sind: in all ihrer Wildheit, Bockigkeit, Individualität und Einzigartigkeit und das hat sie geprägt.

Ihr seid quasi – ob ihr wollt oder nicht – Legenden im Leben unserer Kinder, unvergessen für alle Zeiten ;-)

Es ist auch Euer Verdienst, dass sie so sind, wie sie heute da stehen und ihr bleibt ein Teil von ihnen.

Manche Kinder sind hier seit über 10 Jahren und einige von diesen ehemaligen kleinen Früchten haben euch oft ganz schön zur Weißglut getrieben.

Apropos Früchtchen. Wir haben hier ein kleines unschuldiges Bäumchen, was leckere Früchte tragen wird, nämlich Apfelbeeren.

Und solange es noch keine Früchte trägt, könnt ihr Euren ehemaligen ebenso unschuldigen Schüler- Früchtchen nachweinen.

Und nun stehen sie dort und es ist ihr wirklich letzter Tag an dieser Schule. Das ist auch für uns Eltern ziemlich emotional.. für viele von uns ist es ja auch der letzte Tag hier. Da ist Abschiedsschmerz, Dankbarkeit, Erleichterung und Stolz. Ein Bündel aus Emotionen, so vielfältig wie die Farben eines Regenbogens.

Danke für Eure Geduld und Herzenswärme und fürs 5 Augen zudrücken in so vielen Situationen.

Danke für all diese Lebendigkeit, Geduld und Liebe!

Februar 8, 2024 von Adele Feuerstein


Reinigungskraft für bunte Schule gesucht

0

Die Regenbogenschule und ihre Küche sollen wieder glänzen – deshalb suchen wir eine Reinigungskraft oder Gebäudereiniger:in die täglich all die Spuren von kleinen und großen Menschen (Sand, Matsch, verschütteter Kaffee, Essensreste, … ) verschwinden lässt. Kinderzugewandtheit ist in unserer Regenbogengemeinschaft auch erwünscht :)

Der Einsatz soll täglich ab 15.30 Uhr stattfinden und umfasst täglich folgenden Tätigkeiten:
– das Spülen des Geschirrs und das Reinigen und Vorbereiten des Geschirrspülers
– die Reinigung des Fußbodens in der Küche
– die Reinigung der Fußböden im Grundschul- und Kindergartenbereich (Teppich und PVC)
– die Reinigung des Treppenhauses
– die Reinigung aller Toiletten im Haus
– das Leeren aller Mülleimer
– die Kontrolle, dass alle Fenster und Türen nach Schulende geschlossen sind
– die Verantwortung, das Schulgebäude zu schließen und zu sichern
– Putzen in Zwei-Eimer-Technik
– 2x die Woche die Reinigung des Dachgeschosses

Mitzubringen sind: ein allumfassender Blick und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein.

Der Stundenumfang beträgt 20 Stunden in der Woche (optional + ca. 10 Stunden möglich)
Bezahlung: 1114,07€ / 20h
Urlaub: 35 Tage / Jahr
Arbeitsbeginn: April 2024 (nach Absprache ggf. früher möglich)

Melde Dich per Mail in der Freien Schule Regenbogen Erfurt e.V., info@freie-schule-regenbogen.de

Januar 26, 2024 von Adele Feuerstein


Wege zur Lösung selbst gestellter Fragen selbst entdecken lassen

0

Aus unserem Konzept:

„Sie unterliegt vollkommen anderen Gesetzmäßigkeiten als die Vorgehensweise der Erwachsenen. Das kann natürlich nur da beobachtet, untersucht und entdeckt werden, wo den Kindern die Möglichkeit gegeben wird, eine solche Herangehensweise zu entwickeln und zu entfalten. Grundvoraussetzung hierfür ist, dass darauf verzichtet wird, den Kindern, kaum dass eine Frage gestellt ist, schon die einzig richtige Lösung gewiesen wird. Wenn wir sagen „verzichten“, dann meinen wir das auch so. Das heißt z. B. die Kinder die Wege zur Lösung selbst gestellter Fragen entdecken zu lassen.“

November 19, 2023 von Adele Feuerstein


Die Dinos sind unterwegs

0

Kürzlich, vor ein, zwei Jahren, wurde rechts vom Eingang ein großer Baum gefällt.
Es wurde überlegt, einen neuen in der Nähe zu pflanzen. Eine Meinung riet davon ab, denn man müsse erst die Wurzel ausgraben.

Das hat die Zeit, die Verrottung und ein paar Dinos nun in Angriff genommen.

Zwerge spielen am Baumstumpf beinahe täglich mit ihren Dinosaurierfiguren, die dabei einiges fressen und buddeln.

November 16, 2023 von Adele Feuerstein


Veranstaltungshinweis: Sommerferienprogramm in Natur- und Kunstwerkstatt

0

Aus den Reihen der Eltern gab es einen Veranstaltungshinweis:

„Liebe Kinder, liebe Eltern,

hier sind die aktuellen Projekte und das Sommerferien-programm!

  • 24.6. + 25.6.2023 von 10:00,  16:00 Duft und Sinne
  • alle 14 Tage mittwochs 14:30, 18:30 Holzwerkstatt
  • immer montags 15:30-18:30 Töpfern und Filzen für die ganze Familie
  • 7.8. – 11.8.23 10:00, 16:00 Instrumente bauen

Bei Bedarf kann eine begrenzte Anzahl von Kindern von unserem Fahrdienst nach Thamsbrück gebracht werden und wieder zurück.

Diese Projekte sind dank Förderung durch das Paritätische Bildungswerk, das Landratsamt und den Paritätischen Wohlfahrtsverband kostenfrei. Die Plätze sind begrenzt.

Veranstaltungsort: Natur- und Kunst- werkstatt in Thamsbrück, Zum Kittel 3.

Wir freuen uns auf euch. Herzliche Grüße Antje, Diana und Ines“

Website: https://naturundkunstwerkstatt.de/

Juli 7, 2023 von Adele Feuerstein


Türschild: Geschenk der Abschlussmenschen angebracht

0

Die Schulabgänger:innen der zehnten Klasse von 2022 schenkten dem Regenbogen ein Türschild für das Haus in der Salinenstraße. Eine Vorgängerklasse tat gleiches für das Haus in der Vollbrachtstraße.

Den Schuleingang in der Salinenstraße verschönert seit Anfang Juli 2023 diese wunderschöne Holztafel. Dank der Unterstützung eines Papas, der uns das notwendige Gerüst zur Verfügung stellte und dieses auch mit seinem Kollegen auf und abbaute, konnten wir das Regenbogenschild anbringen. Ganz fein und bescheiden und auch voller Kraft empfängt es jede und jeden.

Juli 7, 2023 von Adele Feuerstein


Mit der 9. Klasse in die WG

0

An der Freien Alternativschule Dresden ziehen die Neuntklässler:innen zwischen Weihnachten und den Winterferien für sechs Wochen in eine Wohngemeinschaft. Die Jugendlichen testen, wie es sich ohne Eltern lebt: Morgens aufstehen und loskommen, einkaufen, putzen, Wäsche waschen, mit 25 Euro pro Woche haushalten, …

Das Fazit der Kinder ist gut. Manche wollen später auf jeden Fall in eine WG ziehen, andere wissen nun, dass es nichts für sie ist. Ole sagt „Ich bin auch sozialer geworden.“ Seite 29. Die erwachsenen Wegbegleiter stellen jedes Jahr einen großen Entwicklungssprung bei den Jugendlichen fest.

Das Leben auf engstem Raum hält so einige soziale Herausforderungen bereit. Wer es gewohnt war sein eigenes Zimmer zu haben, musste sich umstellen, denn es waren immer viele Leute um einen. Auch mussten alle möglichst gleichzeitig zu Bett gehen, da sonst die Schlafenden wieder geweckt worden wären.

Was für ein außergewöhnliches und was für ein tolles Schulprojekt! Nach dem Lesen des Berichtes (Seite 28) blieben bei mir zwei Fragen offen: wie werden die Lebenskosten und die Wohnungen finanziert? Wo gibt es geeignete Wohnungen?

Weitere Ausgaben der jährlichen Schulzeitungen gibt es auf der Website der FAS Dresden.

Juni 24, 2023 von Adele Feuerstein


Lernen unterwegs: Explorata in Zella-Mehlis

0

Im Juni waren die Gruppen Aufbaukurs 1 und 2 in Zella-Mehlis zur Explorata, wo die Jugendlichen physikalische Experimente selbständig durchführen und erfahren konnten.

Juni 21, 2023 von Adele Feuerstein


Aktuelle Arbeitsgruppen

0
  • AG Schulgeld (4 Menschen)
  • AG Abschlussfest (2 Menschen)
  • AG Zuckertütenfest (1 Mensch)
  • AG Kommunikation (4 Menschen?)
  • AG Urlaub (2 Menschen?)
  • AG dreißigjähriges Bestehen (1 – 2)
  • AG Herausforderung (2 Menschen)
  • AG Vereinszeitung (1 Mensch)

Kommt gerne dazu, wir freuen uns über Hilfe! Wir sind im Moment zu wenige, um die Themen mit Freude zu bearbeiten und die Verantwortung zu teilen. Egal, wie alt Du gerade bist, komm dazu!

Juni 1, 2023 von Adele Feuerstein


Dein Platz auf der Marienwiese wartet

0

Die Zeit bis zu unserer Zusammenkunft im Urlaub erscheint mir nur noch ganz kurz. Die Planungen schreiten voran. Tine und ich haben uns den Mariengarten das erste Mal angeschaut.

Die Zahlen für 2023
43 Familien gaben eine Rückmeldung, 55 Erwachsene und 56 Kinder wollen derzeit teilnehmen.

Zum Vergleich die Zahlen von 2022: 89 Familien gaben eine Rückmeldung, 80 Erwachsene und
83 Kinder wollten teilnehmen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr auch ohne Anmeldung kommt. Deshalb werde ich Essen für 160 Personen bestellen. Ihr seid herzlich eingeladen.

Ob noch Autos als Schlafplatz auf das Gelände passen, kann ich derzeit nicht garantieren, da es schon deutlich mehr Anmeldungen gibt, als in den letzten Jahren.

Juni 1, 2023 von Adele Feuerstein


Es duftet nach Mittwochscafé

0

Als ich unser Haus in der Salinenstraße im Mai betrat, duftete es herrlich. Im neu gestalteten Aufenthaltsraum sah ich Bleche mit Kuchen und im Ofen buken gerade die Muffins.

Diana bereitete Kaffee, Tee und Wasser mit Kräutern aus dem Schulgarten zu. Das sollte ein leckeres Mittwochscafé werden.

Nach der Präsentation der Herausforderung kamen Kinder, Jugendliche und Erwachsene herüber und freuten sich sehr über die leckere Bewirtung. Hauptgesprächsthema waren dann die Projekte, die die Jugendlichen gemeistert hatten.

Diana, herzlichen Dank für deine Gastfreundschaft!

Juni 1, 2023 von Adele Feuerstein


Umfrage zur Regenbogenzeitung

0

Juni 1, 2023 von Adele Feuerstein


Projektwoche Radio

0

Die Radiosendung, die während der Projektwoche in der Grundschule entstanden ist, ist derzeit noch auf der Website von Radio F.R.E.I. zu hören: https://www.radio-frei.de/index.php?iid=1&sstartdate=1684108800&ksubmit_show=sendung&kunixtime=1684335600

Mai 18, 2023 von Adele Feuerstein


Mittwochscafé in neu gestaltetem Aufenthaltsraum

0

Ihr lieben Regenbogenmenschen,

diesen Mittwoch ist es wieder soweit und in der Salinenstraße laden wir zum Mittwochscafé ein. Diesmal von 15 bis 17 Uhr.
Es liegt kein konkretes Thema an.
Einfach Zeit um sich miteinander zu treffen bei einer Tasse Tee oder einem Pott Kaffee. Bei gutem Wetter draußen auf Hof und Wiese.

Euer Café Team aus der Salinenstraße

Das Café findet im Anschluss an die Präsentation des Schulprojektes Herausforderung statt. Ab 14:00 Uhr stellen die Jugendlichen ihr Abenteuer vor.

Außerdem ist es eine schöne Gelegenheit den neu gestalteten Aufenthaltsraum zu sehen.

Der pädagogische Elternabend der Zwerge entfällt diesen Monat, weshalb ich euch zum Café in der Sek einladen möchte.

Mai 17, 2023 von Adele Feuerstein


Gesucht: Lernbegleiter:in / Lehrer:in / Bezugsperson für die Sekundarstufe

0

Stellenausschreibung

Stellentitel: Lernbegleiter:in / Lehrer:in / Bezugsperson für die Sekundarstufe in den Fachbereichen Biologie und Chemie.

Schule: Regenbogen Freie Schule Erfurt e.V., Vollbrachtstr. 5, 99086 Erfurt

Ansprechperson: Irene Rattei und Martin Koch, Telefon: 0361/ 73776831, E-Mail: regelschule@freie-schule-regenbogen.de

Stellenbeschreibung:

Ab sofort suchen wir eine:n engagierte:n Lernbegleiter:in / Lehrer:in / Bezugsperson für unsere Sekundarstufe in den Fachbereichen Biologie und Chemie.

Die Freie Schule Regenbogen wurde 1993 genehmigt. Sie umfasst Kindergarten, Grundschule und die 2006 genehmigte Sekundarstufe. Hier lernen 11 Schüler:innen pro Jahrgang, bisher begleitet von einem 7-köpfigen Team.

Der Träger ist der gemeinnützige Verein Regenbogen Freie Schule Erfurt e.V..

Wir wünschen uns für unser Team Menschen mit Freude und Begabung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, fachlicher Begeisterung und Kompetenz, Interesse am Nachdenken über Pädagogik und einer Bereitschaft für kooperative Zusammenarbeit, bei der Austausch, gegenseitige Unterstützung und Wohlwollen und die gemeinsame kreative Arbeit an der Sache im Vordergrund stehen, um Konsensentscheidungen zu finden.

Neben dem Unterricht in kleinen Klassen, hat auch selbstbestimmtes Lernen in jahrgangsübergreifenden Gruppen einen Platz an unserer Schule. Ein respektvolles und bedürfnisorientiertes Miteinander (Gewaltfreie Kommunikation) ist elementar. Wir wünschen uns Lehrkräfte, die entsprechende Erfahrungen mitbringen und sich auch selbst als Lernende begreifen.

Die Sekundarstufe befindet sich seit ihrer Gründung in einem stetigen Entwicklungsprozess. Im Spannungsfeld zwischen selbstgesteuertem interessengeleiteten Lernen und mehr von außen bestimmter Prüfungsvorbereitung beschäftigte uns immer wieder die Frage, wie wir den Kindern und Jugendlichen am besten gerecht werden und ihre eigenen Entwicklungsprozesse unterstützen können.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Unterrichten der eigenen Fächer
  • Übernahme von Werkstätten und Projekten
  • Teilnahme an außerschulischen Veranstaltungen und Fahrten (Weihnachtsmarkt/ Klassenfahrt bzw. Abschlussfahrt/Projektfahrt)
  • Reflexion der Lern- und Entwicklungsprozesse der Kinder und Jugendlichen (Tagebücher/Lernstandsberichte/Abschlussbriefe)
  • gemeinsame Organisation des Schulalltags in wöchentlichen Versammlungen

Wir bieten Ihnen:

  • eine familiäre Schulgemeinschaft (11 Schüler:innen pro Jahrgang) mit einer bunten Schüler:innen- und Elternschaft und freundlicher Atmosphäre
  • ein anspruchsvolles Tätigkeitsfeld mit Platz für Eigeninitiative
  • kreative Zusammenarbeit in einem engagierten Team

Wir wünschen uns:

  • Interesse an / praktische Erfahrung mit reformpädagogischen Ansätzen sowie Begeisterung für das eigene Fach
  • eine aufgeschlossene & kommunikative Persönlichkeit mit Verantwortungsbewusstsein
  • Vertrauen in die Entwicklung der Schüler:innen
  • Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit/Selbstfürsorge und die Bereitschaft, sich selbst auch als Lernende:r im zwischenmenschlichen Beziehungsprozess zu verstehen
  • Bereitschaft zu Teilnahme an teamreflektierenden und teambildenden Veranstaltungen (Supervision, Mediation o.ä.)
  • Engagement bei der Organisation des Schulalltages und bei der Begleitung der Schüler*innen über das eigene Fach hinaus
  • Bereitschaft für Fort- und Weiterbildungen und den Besuch anderer Freier Schulen

Sollte diese Beschreibung in Ihnen den Wunsch auslösen, uns kennenzulernen, bewerben Sie sich bitte per E-Mail unter: regelschule@freie-schule-regenbogen.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Mai 17, 2023 von Adele Feuerstein


Morgen im Radio zu hören

0

Es sind gerade 10 Kinder der Grundschule im Rahmen einer Projektwoche bei Radio Frei.

Die Kids werden morgen früh um 9:00 Uhr Teil einer Livesendung sein und ich denke, sie würden sich freuen, wenn so viele wie möglich einschalten könnten, um ihren Beitrag zu hören.

Radio Frei empfangt ihr über die Frequenz 96.2 oder ihr könnt es auch im Internet (https://radio-frei.de/index.php?iid=1&ksubmit_show=sendung&kunixtime=1683784800) hören.

Wer es nicht um 9:00 Uhr schafft, kann sich gerne die Wiederholung um 18:00 Uhr oder sich den Beitrag im Internet anhören.

Im Rahmen der Projektwoche wird auch noch eine ganze Sendung entstehen, wo das Datum der Ausstrahlung noch nicht fest steht. Sobald ich da ein Termin weiß, gebe ich euch Bescheid.

Mai 10, 2023 von Adele Feuerstein


Praktikum bei den Zwergen

0

Derzeit ist ein Praktikum im Kindergarten bei uns möglich. Wir haben einen kurzfristig zu besetzenden Praktikumsplatz frei. Kontaktiere uns gerne über

E-Mail an team-kindergarten@freie-schule-regenbogen.de

oder sprich am Telefon mit uns: 0361/4233936

März 16, 2023 von Adele Feuerstein


Eine Teeküche entsteht

0

Die Küche ist der Ort wo Kommunikation stattfinden kann, wo wir uns verabreden zum Plaudern, Diskutieren, gemeinsam Kochen und Backen, klein und GROß. Aus diesem Grund kümmert sich die AG Kommunikation darum, dass in der Salinenstraße ein solcher Ort entsteht. Ein Ort für Projektarbeiten, für Elterntreffs. Ein Ort, wo unsere Kinder und Jugendlichen Zeit miteinander verbringen können. Kurz gesagt, ein Ort der Kommunikation.

Drei Eltern haben die Küche ausgesucht, finanziert, aufgebaut. Sich um Wasser- und Elektroanschluss gekümmert. Herzlichen Dank für die Geduld, die investierte Arbeit, Zeit und das Geld. Es sieht toll aus!

März 13, 2023 von Adele Feuerstein


BFAS #erzählMal !

0

Wir laden herzlich ein zum #ErzählMal! 2023, dem BFAS (Bundesverband der Freien Alternativschulen e.V.) Online-Plausch für Menschen (Mitarbeitende, Schüler:innen, Eltern) von BFAS Mitgliedsschulen und – initiativen.

Das nächste #ErzählMal! hat das Thema Adultismus am Donnerstag 23. März 2023 von 18 – 20 Uhr
Gastgeberin: Lidia Lupo (Freie Schule Christophine Marbach)

Adultismus benennt das ungleiche Machtverhältnis zwischen „Erwachsenen“ und „Kindern“, das uns auf institutioneller, struktureller und individueller Ebene begegnet. In der Weiterbildung „Adultismuskritik als pädagogische Handlungskompetenz – Weil ich es kann!“ vom Büro für Diskriminierungskritische Arbeit Stuttgart konnte ich Wissen und neue Erfahrungen sammeln und Handlungsmöglichkeiten für einen möglichst gleichwürdigen Umgang mit jungen Menschen sammeln, die ich gerne mit allen Interessierten teilen möchte. Ich freue mich auch schon auf den gemeinsamen Austausch.

Anmeldung: siehe RB Zeitung

Die nächsten #ErzählMal!-Termine sind:

• Donnerstag, 27.4. schauen wir auf Schutzkonzepte an Freien Alternativschulen mit Meta Sell (Netzwerkschule Berlin) und Jens Cecncarka-Lisec (Freie Alternativschule Dresden)

• Weitere Themen folgen und wir freuen uns sehr auf Ideen von Euch.

März 13, 2023 von Adele Feuerstein


Vortrag: Digitalisierung – Auswirkung auf unsere Entwicklung

0

Datum: 22.3.2023

16:00 Uhr Café (Das sah die letzten Male sehr lecker aus)

17:00 Uhr Vortrag

Ort: Café in der Salinenstraße

Referent: Marco Beringer

  • aktuelle Situation in Bildern und einfacher Sprache, verständlich erklärt mit aktiven Elementen Gehirnentwicklung mit und ohne digitale Medien
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen – eine Perspektive
  • Hintergründe und Zusammenhänge
  • Fazit. Was nun?
  • An Humor soll es auch nicht fehlen
  • Gesamtdauer ca.: 90min

Teil 1: 45min Vortrag
Teil 2: 45min Diskussion, Fragen und Antworten

März 13, 2023 von Adele Feuerstein


Ferien 2023

0

Bis zum Sommer 2023 waren die Ferientermine schon bekannt gegeben worden. Nun gibt es die Planung für das restliche Jahr:

Die Ferien im Regenbogen werden 2023 wie die thüringer Ferien sein.

17.3.2023 Ferientag

10.7. – 19.8.2023 Sommerfeiern

2.-14.10.2023 Herbstferien: erste Woche Ferienspiele der Grundschule und für die Zwerge geöffnet, zweite Woche ist geschlossen und Notbetreuung für die Zwerge (Anmeldung zwei Wochen vorher)

1.12.2023 ist ein Ferientag.

21.12.2023 Lichterfest

22.12.2023 – 5.1.2024 Weihnachtsferien

März 13, 2023 von Adele Feuerstein


Einladung zum Elterncafé / Mittwochseltern am 22.2.2023

0

Beim Vereinswochenende im vergangenen Jahr wurde der Wunsch geäußert, dass die Vereinsmitwirkenden die Gelegenheit haben in Kontakt zu stehen.

Die AG Kommunikation schafft diese Möglichkeit einmal in Monat für uns: sie bietet in der Salinenstraße das Mittwochscafé für die Mittwochseltern an (mehrere Begriffe für eine Sache).

Das sieht wunderbar einladend und gemütlich aus. Nutzt das Angebot, um euch zum Beispiel über

  • Kinder,
  • Alltagsthemen,
  • pädagogische Fragen und
  • den Regenbogen und seine Möglichkeiten

auszutauschen. Oder ein leckeres Stück Kuchen in angenehmer Gesellschaft zu verzehren.

Beim nächsten Termin am 22.2.2023 wird vermutlich auch die „AG 30. Geburtstag“ vor Ort sein. Vielleicht mag es ja eine andere AG auch verbinden? Die Urlaubsplaner:innen?

Februar 7, 2023 von Adele Feuerstein


Vorstandskunst

0

Am 30.11.2022 wählte die Vollversammlung Bettina, Claudine und Elke für ein Jahr als Vorstandsmitwirkende. Inga aus der Grundschule hat sie porträtiert.

Februar 1, 2023 von Adele Feuerstein


Einführung der Herausforderung

0

Vor fast zehn Jahren stellte uns Matthias das Projekt „Herausforderung“ in einem Elternabend vor und begeisterte mit dieser Idee nachhaltig. Jetzt endlich können wir das Konzept des Erfahrungslernens durch Herausforderungen im Regenbogen verwirklichen. Die Jugendlichen der 9.Klasse stellen sich dieses Schuljahr erstmals einer selbstgewählten Herausforderung.

Beim Schulprojekt Herausforderung geht es darum, dass Schüler (und Schülerinnen -Elke) in selbst gewählten und geplanten Projekten die eigenen Grenzen erfahren, indem sie schwierige Situationen bewältigen. Sie verlassen dazu meist für zwei bis drei Wochen im Schuljahr das gewohnte Lernumfeld Schule, um das Lernen an anderen Orten fortzusetzen. Sie begeben sich in herausfordernde Bewältigungssituationen, also echte Problemstellungen, die sie möglichst eigenaktiv lösen, wodurch bestenfalls eine Selbstwirksamkeitserfahrung entsteht. Dieses Lernen konzentriert sich dann naturgemäß nicht auf Fachinhalte, sondern meint den Ausbau von sozialen und personalen Fähigkeiten und Fertigkeiten und nimmt die Schüler (und Schülerinnen-Elke) in die Verantwortung für den eigenen Lernprozess.

Quelle: Seite „Herausforderung (Schulprojekt)“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 8. September 2022, 09:56 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Herausforderung_(Schulprojekt)&oldid=225991290 (Abgerufen: 31. Januar 2023, 20:50 UTC)

Das Projekt ist ein mehrmonatiger Prozess mit den sich aufbauenden Etappen von der Ideenfindung, Planung, Umsetzung, Reflexion bis hin zu dem Nutzen der erfahrenen Erkenntnisse der Herausforderung.

Die Jugendlichen schauen in sich hinein und entwickeln eine Idee, welcher Herausforderung sie sich stellen wollen. „Was würde ich machen, wenn ich allen Mut der Welt hätte? Welche Erfahrung möchte ich gern mal machen? Welche Stärken möchte ich vertiefen?“ Die Idee wird am 10.02.2023 im Rahmen der Projektpräsentation vorgestellt. Und dann geht es in die konkrete Planungsphase. Die eigenständig gewählte Herausforderung kann einzeln oder in der Gruppe bewältigt werden, sollte fern von zu Hause sein, mit einem schmalen finanziellen Budget von 75 Euro pro Kind auskommen und ohne Handy sein. Es erfordert also eine genaue Planung der Ausgaben für Unterkunft, Verpflegung und Fortbewegung, aber auch eine gute praktische Vorbereitung. In der gesamten Phase von der Ideenentwicklung bis zur Planung werden die Jugendlichen durch ein Coaching unterstützt.

Und dann geht es los. Gemeinsam mit einer erwachsenen Begleitung, machen sich die Kinder im Zeitraum vom 22.04. bis zum 01.05.23 für fünf Tage (ggf. auch länger) auf, ihre Herausforderung zu meistern. Die BegleiterInnen nehmen ehrenamtlich teil und werden aus dem Budget der Gruppe bzw. des Einzelnen mitversorgt. Sie sollen begleiten, aber grundsätzlich zurückhaltend und non direktiv agieren, um den Kindern die Möglichkeit zu geben, eigene Erfahrungen und vor allem auch eigene Fehler zu machen. Ein sofortiges Eingreifen ist natürlich immer in absehbaren oder direkten Gefahrensituation gegeben, ebenso eine 24-h Erreichbarkeit der Schule und Eltern.

Nach dem Erlebten reflektieren die Kinder ihre Erfahrungen und Erkenntnisse in einer Abschlusspräsentation.

Beispiele für Herausforderungen

  • Soziales & Engagement: Stille im Schweigekloster, Theaterstück im Altersheim, bei der Tafel arbeiten
  • Reisen & Kulturen: nur in eine Richtung wandern, beim Wanderzirkus mitreisen, einen Multikulturen-Abend organisieren
  • Sport & Bewegung: Alpen erklimmen, Inliner-Tour durch Belgien, Segeltour auf der Nordsee
  • Natur & Draußen: Permakultur aufbauen, Bäume pflanzen, Leben auf einem Bauernhof
  • Erfinden & Forschen: Plastikfrei leben, Lern-App entwickeln, eigenes Spiel erfinden
  • Musik & Ton: einen Podcast aufnehmen, als DJ performen, Song schreiben und aufnehmen
  • Bauen & Handwerk: Baumhaus bauen, eine Feuerstelle gestalten, in einer Werkstatt helfen
  • Kunst & Kreativität: Gedichtaufführung in der Stadt, Kunstausstellung organisieren, Hörspiel schreiben und vertonen

Auch wir Großen sind enorm herausgefordert. Anfang des Schuljahres hat sich die AG „Herausforderung“ gegründet. Wir recherchieren, planen und besprechen uns, seit Dezember letzten Jahres auch intensiv mit den Kindern und Eltern – wir begleiten also das Projekt in der Sekundarstufe. In der AG sind Claudine, Diana, Elke, Iñaki, Irene

Und jetzt bist DU gefragt! Denn wir brauchen noch dringend Unterstützung, um dieses Projekt umsetzen zu können.

Wir brauchen noch erwachsene BegleiterInnen (Companions) für dieses Jahr (22.04.-01.05.23) und/oder auch für die folgenden Jahre!

Idealerweise steht den Jugendlichen ein Pool von erwachsenen BegleiterInnen zur Auswahl. Als BegleiterIn musst Du mindestens 18 Jahre alt sein, ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, einen Erste-Hilfe-Kurs und eine spezielle Schulung (oder zumindest eine JuLeiCa) absolviert haben. Die spezielle Schulung wird für den Regenbogen durch das Netzwerk Herausfo(e)rderer gemeinnützige UG durchgeführt, in dem wir Mitglied sind.

Und wir brauchen noch mehr beratende Erwachsene (Coaches) ab sofort und/oder auch für die folgenden Jahre.

Als Coach stehst du den Jugendlichen etwa 1x pro Woche beratend zur Seite und unterstützt sie in der Planungs- und Vorbereitungsphase.

Wenn du Lust und Zeit hast, die Kinder auf deren Herausforderung zu begleiten als Coach oder Companion, dann melde dich bitte schnell! Wir beantworten deine Fragen und besprechen mit dir das weitere Vorgehen (auch bezüglich der Voraussetzungen und Schulung). Du erreichst Elke unter XXX (siehe Telefonliste) oder per Mail XXX und kannst dich unter www.herausforderung.eu weitergehend informieren.

Alle sind herzlich zur Ideen-Präsentation der Jugendlichen am 10.02.23 im Anschluss der Projektpräsentation in der Sekundarstufe eingeladen. Willst du als Coach oder Companion unterstützen, dann erst recht! 

Elke für die AG „Herausforderung“

Januar 31, 2023 von Adele Feuerstein


Als es anno 1997 noch keine Zwerge gab

0

von Gusta

Noch keine 20 Kinder bevölkerten 1997 den Regenbogen. Da wir uns als Lebensschule gegründet hatten, lebten und lernten alle Kinder, ohne in feste Gruppen unterteilt zu sein. Wir aßen gemeinsam, wuselten gemeinsam und in der Kinderversammlung saßen alle.

In der Tungerstraße gab es jedoch u.a. Einen Raum für die ,,Kleinen“ und ab und zu erschall auch ein Ruf an die ,,Kleinen“.

Das störte Severin und gemeinsam suchten wir etwas Adäquates. Marie schlug vor, dass sie fortan Zwerge sein wollten.

Als wir in die Vollbrachtstrße umzogen, brachte Stephani große Holzplatten mit, die Zwergenmützen verblüffend ähnlich sahen.

Die ,,Zwerge“ bemalten diese und sie schmücken noch heute den unteren Flur.

Januar 31, 2023 von Adele Feuerstein


Elke ist neue Vorstandsmitwirkende

0

Liebe Menschen unterm Regenbogen,​​

ich bin die neue Vorstandsmitwirkende im Regenbogen. All meine vier Kinder (Hans, Hannah, Alruna und Landolf) und inzwischen auch meine zwei Enkelkinder (Joschka und Rachel) leb(t)en und lern(t)en im Regenbogen. Dafür bin ich zutiefst dankbar und zugleich ist es meine Motivation wieder aktiver mitzuwirken. 

Denn für mich ist der Regenbogen ein kostbarer Schatz.

Ich möchte, dass der Regenbogen ein behüteter Lernort für Kinder nach deren individuellen Bedürfnissen ist und bleibt. Ein Ort, der gemeinsam durch die kleinen und großen Menschen gestaltet wird. Ich wünsche, dass dieser wertvolle Hort von uns allen ausreichend genährt und behütet wird. Es soll keine beliebige Schule für unsere Kinder werden. 

Elke

Januar 31, 2023 von Adele Feuerstein


Elternarbeit in freien Schulen

0

Ich habe mir ein paar Websites von Freien Alternativschulen angesehen, um herauszufinden, wie viel Elternarbeit dort erwartet wird. Hier mein nicht repräsentatives Ergebnis:

Freie Schule Bochum: 20h pro Jahr pro Elternhaus. Quelle

Freie Schule Köln: 16h pro Kind pro Jahr. Quelle

Freie Schule Altmark, Waldkindergarten: 38h pro Jahr Quelle

Freie Naturschule im Stadtgut: 4h pro Monat. Quelle.

Freie Schule Brandenburg: 40h pro Jahr Quelle

Aktive Schule Dresden: 18h pro Kind pro Jahr. Quelle

Freie Schule Pankow: 10h pro Jahr pro Familie putzen plus AGs: „Elternarbeitsgruppen, wie z.B. die Partygruppe, die Neuaufnahmegruppe, die Öffentlichkeitsgruppe, die Gartengruppe, die Baugruppe, die Läusegruppe, …“ Quelle.

Aktive Schule Leipzig: „verlässliche Mitarbeit und das Engagement der Familien über die ganze Schulzeit hinweg.“ Quelle

Freie integrative Grundschule Känguru Altenburg / Ehrenberg: „Zu Beginn eines Schuljahres entscheidet sich jede Familie für mindestens einen Einsatzbereich, engagiert sich in diesem und deckt so ihre zu leistenden Arbeitsstunden ab.“ Quelle

Januar 29, 2023 von Adele Feuerstein


Wechsel in der Küche

0

Demnächst wird es in der Küche erneut einen Wechsel geben. Da einer unserer Köche uns verlässt, stehen in allen Stufen Sammeldosen für ein Abschiedsgeschenk bereit.

Vielleicht mag auch jemand seine oder ihre Dankbarkeit ausdrücken, ein paar Zeilen malen oder schreiben. Blumen überreichen oder das Geschenk organisieren.

Januar 19, 2023 von Adele Feuerstein


Deine Meinung soll gehört und gelesen werden

0

Die Vereinszeitung und -Website bietet Dir liebe:r Vereinsmitwirkende:r und Dir liebes Kind und liebe:r Jugendliche:r die Möglichkeit Deine Meinung einer ziemlich großen Leserschaft zu veröffentlichen.

Ob es eine Diskussion zur Farbe unseres Hauses ist, eine Aufruf für Frieden in der Welt, ein Aufsatz über das Stillen oder Meinungen zu unserem Miteinander. Ob es ein paar Zeilen darüber sind, womit Du Dich heute beschäftigt hast, eine lustige Geschichte oder ein AG-Bericht, alles mit, um, bei, von dem Regenbogen ist willkommen. Hier ist Deine Plattform.

Nicht an der Wand.

Seit dem Sommer häufen sich die Meinungsäußerungen im Flur in der Vollbrachtstraße. Leider nicht gesprochen, geschrien, geplappert oder gesungen, sondern schriftlich. Außen an der Hauswand, innen an der Wand, auf unserem Baum oder auf einem Buch übers Stillen.

(Ergänzung am 28.02.2023)

Es geht nicht nur uns, innerhalb unserer kleinen Gemeinschaft so: Ich hatte die Idee, das neue Holzschild „Regenbogen“ außen, sichtbar für alle zu platzieren, weil ich viele Jahre gar nicht wusste, wo die Sekundarstufe wohnt. Es ist von außen für mich nicht ersichtlich. Antwort: Ach, da außen wird doch eh alles mit Graffiti beschmiert. Da lohnt es sich nicht, ein Schild anzubringen.

Graffiti innen. Graffiti außen.

Im Herbst zog sich eine Spur von Penissen durch Flure und Außenwände. An unserem Eingangsschild wurde eine Nachricht hinterlassen. Im Türbereich ist letzte Woche mit grün an die Hauswand geschrieben worden.

Erzählt uns gerne in mehr Worten, was ihr sagen wollt!

Danke an all jene, die den Regenbogen immer wieder hübsch, wohnlich und ansehnlich gestalten.

Ist es überhaupt sinnvoll, das schöne, geschnitzte Schild innen aufzuhängen?

Januar 18, 2023 von Adele Feuerstein


A wie Abschiedsgeschenk

0

Jeder Mensch, der den Regenbogen verlässt bekommt von der Gemeinschaft ein Abschiedsgeschenk. Um dieses zu finanzieren sammelt ein Regenbogenmensch kleine Spenden von Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern ein.

Januar 17, 2023 von Adele Feuerstein


Damals und heute – Themen, die uns beschäftigen

0

Mir wurde eine Regenbogenzeitung zugetragen. Spannende Themen werden darin behandelt. Ich möchte sie mit den heutigen vergleichen:

Damals auf Seite 1: Die Herausgeberin sucht eine*n Nachfolger*in. Arbeitsaufwand für Kopieren und Verteilen sind drei Stunden, die Artikel kommen von Vereinsmitgliedern

Heute: Ich wünsche mir Zuarbeit. Da ich alles selbst mache (Artikel schreiben, Veröffentlichung auf Website, Druck, Verteilung, e-mail), ist der Aufwand deutlich höher.

Auserdem auf Seite 1: Beispiel für Zuarbeit.

August 2002Dezember 2022
22 SeitenDerzeit besteht eine Ausgabe aus 2 – 6 Seiten.
Seite 1:  Die Herausgeberin Ulrike Lemke sucht eine Nachfolgerin. Der Arbeitsaufwand für Kopieren, Heften und Verteilen beträgt 3 – 6 Stunden. Nur dieser erste Beitrag wurde von der Herausgeberin geschrieben. Alle anderen stammen von Vereinsmitwirkelnden. Derzeit gebe ich, Adele Feuerstein, die Vereinszeitung heraus. Der Großteil der Texte stammt von mir. Anschließend gestalte ich die Seiten, drucke im Büro, verteile an die Pinnwände und schicke eine Mail mit der Zeitung im PDF-Format und Links. Zusätzlich veröffentliche ich Artikel auf unserer Website. Ich wünsche mir mehr Beiträge von Vereinsmitwirkenden und Kindern. Über Hilfe bei der Veröffentlichung wäre ich auch dankbar. 
Seite 2:  Es gab ein Vereinswochenende, welches viel positive Energie in den Teilnehmenden hervorgerufen hat. Damit diese nicht verpufft, gibt es die Möglichkeit zur Anmeldung an einer Folgeveranstaltung im Jahr 2003.  Es gab im Juni 2022 ein ähnliches Wochenende mit vielen Vereinsmitgliedern. Die Anschlussveranstaltung, der AG-Tag, fand im November 2022 mit geringer Beteiligung (12 Mitwirkende) statt. Gleichwohl hatten wir eine freudige Arbeitsatmosphäre und zufriedenstellende Ergebnisse. Das nächste Vereinswochende soll im Frühjahr 2023 stattfinden. 
Seite 3: Zwei Familien (Sabine und Jens mit Oliver sowie Familie Hanske mit Angela, Peter und Maximilian), deren Kinder von nun an in den Regenbogen kommen, stellen sich ausführlich vor. Im letzten halben Jahr haben sich vier Zwergenfamilien in dieser Vereinszeitung vorgestellt. Darunter drei Familien,die über zehn Jahre im Regenbogen sind. Ich habe noch mehr Eltern angesprochen, aber keine Rückmeldung erhalten. Das darf gerne bis zum Ende des Schuljahres nachgeholt werden, damit wir uns gegenseitig kennenlernen. 
Seite 4: Aufruf eine AG Haus und Hof zu gründen: “praktisch nicht nur theoretisch. (…) Denn Regenbogen ist’ne feine Sache.” Zitat Andreas Bebensee, hatte Maximus und Zwillingsmädchen bei uns. Im Moment gibt es lose Gruppen, die sich um Struktur- und Zukunftsfragen Gedanken machen, die sich um Garten, Haus, Website, Zeitung, Kommunikation, 30. Geburtstag kümmern. Alle Gruppen benötigen tatkräftige Unterstützung. Mach mit!
Seite 5:  Martin stellt sich vor, da er von nun an bei den Zwergen Bezugi sein wird. Im letzten halben Jahr haben sich zwei neue Bezugis, Maria und Ida, hier den Kindern und Vereinsmitwirkenden vorgestellt. 
Seite 6:  Die Schulkinder haben von nun an eigene Handtücher, weshalb um Handtücher geworben wird, die bei Mario (der damals gekocht hat) in der Küche abgegeben werden sollen. Derzeit scheint es immer wieder einen Tiefe-Teller-Engpass zu geben. Wer zu viele davon zu Hause hat, darf sie gerne mitbringen. 
Seite 7: Eine Familie (Claudia und Matthias mit Jonathan) deren Kind von nun an in den Regenbogen kommt, stellt sich vorNoch eine Vorstellung. Ich finde es total schön, wenn wir uns gegenseitig mit Namen kennen und werde alle, die noch ausstehenden erneut erinnern. 
Seite 8 – 10:  Diskussionsbeitrag zum Thema, wie die Entscheidungen getroffen werden, welche Kinder in den Regenbogenkindergarten aufgenommen werden. Aus aktuellem Anlass, weil ein Kind abgelehnt wurde. Auszug aus dem Jahresbericht: “Der Andrang auf die Kindergartenplätze der Regenbogenschule war auch 2022 wieder groß. Es gab das Zigfache von Anfragen für die von den Schulanfänger:innen freiwerdenden Plätze. Nach ausführlichen Gesprächen mit Bezugis und Schnuppertagen kommen immer Eltern zum Zuge, welche unserem Konzept am engsten verbunden und davon begeistert sind.”
Seite 11: Auszug aus dem Informationsbrief und dem Konzept zum Thema Elternarbeit. Siehe Seite 3. Da hat sich nichts geändert. Wenn wir einen Ort für unsere Kinder wollen, an den nicht nur ein:e Lehrer:in für dreißig Kinder vorne steht, ein Ort an dem es hübsch aussieht und an dem es Angebote gibt, dann benötigen wir die Arbeitskraft der Eltern. 
Seite 12: Food-Coop: Angebot gemeinsam lokal produziertes Essen für den Privatverbrauch zu bestellen.Solch ein Angebot gibt es nicht mehr. 
Seite 13 -16: Protokoll der AG Öffentlichkeitsarbeit. Novellierung des Thüringer Schulgesetzes ist als Anlage für Interessierte beigefügt.
Seite 17: Termine für das Schuljahr 2002 / 2003. Am 12.7.2003 wurde das “Sommerferienabschiedsfest” gefeiert. Ferien und Feiertage haben sich nicht geändert. Auch  Zuckertütenfest und Schuljahresabschlussfest sind ähnlich geblieben. Das Fest zur Wintersonnenwende hat nach einer Diskussion den neuen Namen “Lichterfest” bekommen und findet als einziges in beiden Häusern statt. 
Seite 18: Bekanntgabe der neuen Lernstruktur. Neu war, dass Kinderversammlungsthemen nun im Morgenkreis einen Platz haben. Die Kinderversammlung konnte noch einberufen werden, hatte aber keinen festen Termin mehr. Der Tagesablauf in der Grundschule hat sich weiterentwickelt. Christoph hat ihn für uns auf Seite 4 gegenübergestellt. 
Seite 19 – 22:Protokolle von zwei runden Tischen. Protokolle der Runden Tische können derzeit im Büro eingesehen werden. 

Januar 11, 2023 von Adele Feuerstein


Kreuzworträtsel

0

Januar 11, 2023 von Adele Feuerstein


Wir werden 30 Jahre alt!

0

Der Samen für eine Vorbereitungs-AG wurde gelegt. Heißt, vom Runden Tisch ist das Begehen des 30-jährigen Bestehens unserer Schule gewollt. Ein Termin soll für nach den Sommerferien gefunden werden.

Wer sich mit einbringen mag, kann sich bei mir, Adele, melden oder sich mit mir am 13. Januar um 16:00 Uhr für eine erste Ideensammlung treffen.

Januar 7, 2023 von Adele Feuerstein


Hallo Regenbogen!

0

Lieber Regenbogen,

das ein oder andere Gesicht hat mich vielleicht schon gesehen. Ich bin Ida, seit November neue Bezugi in der Grundschule. Vor zwei Jahren durfte ich ein paar von euch schon kennenlernen, denn ich schnupperte hier als Praktikantin in den Räumen herum. Auch danach half ich noch ab und zu in den Intensivlernzeiten aus und durfte mich über eure Unterstützung für meine Masterarbeit freuen.

Letztes Jahr kämpfte ich mich durch das Referendariat in Weimar an der Grundschule Johannes Falk. Dort realisierte ich, dass ich viel lieber in freien und offenen Konzepten arbeite. Sodass ich mich nun sehr glücklich schätzen kann, hier mit euch zusammen den Regenbogen zu gestalten.

Hergezogen aus Berlin, wohne ich jetzt seit sieben Jahren in Erfurt, welches mich immer wieder durch neue Dinge hier hält. Gerne singe ich im Chor, praktikziere Yoga, wandere im Thüringer Wald oder verstecke kleine selbstgestaltete Figuren in der Stadt.

Ich freue mich darauf, euch kennenzulernen oder euch schon kennengelernt zu haben.

Liebe Grüße Ida

Januar 6, 2023 von Adele Feuerstein


Lieder vom Lichterfest 2022

0

Ich finde es toll, dass im Regenbogen das Singen immer noch, immer wieder zu den Festen angeboten und eingefordert wird. Schade ist es wenn dann nur wenige Menschen die Lieder kennen, textsicher sind und singen. Alle anderen Teilnehmer*innen schauen wartend zu.

Beim Lichterfest 2022 waren alle Lieder neu für mich, weshalb ich zu den Nichtmitsingerinnen gehörte. Um mich und uns auf nächstes Jahr vorzubereiten, hier die vier Lieder:

Dezember 21, 2022 von Adele Feuerstein


Einladung zum Lichterfest 2022

0

Der kürzeste Tag des Jahres ist nicht mehr weit entfernt, die dunkle Jahreszeit erreicht bald ihren Höhepunkt. Die Tage werden bald wieder länger. Ein Tag zum Feiern!

Einladung zum Lichterfest 2022 gestaltet von Sabine.

Lasst uns am 20.12.2022 um 15:00 Uhr am Feuer treffen, uns begrüßen, die Lichterfee feiern. Sie bringt das Licht zurück mit dem wir ins neue Jahr gehen können, mit dem wir unser Haus in der Vollbrachtstraße erhellen.

Gemeinsam gehen wir in die Salinenstraße um dort zu basteln, zu singen, zu lesen….

Anschließend geht es zurück zum gemeinsamen Schlemmen am Mitbringbuffett.

Bitte bringt also einen Beitrag zum Buffet mit, der mit vegan, vegetarisch oder fleischhaltig gekennzeichnet ist.

Ich freue mich auf mein erstes Lichterfest im jetzigen Regenbogen. Einmal vor langer Zeit, als das Fest noch ganz klein war, war ich die Sonne:

Aus dem Tagebuch von Adele: „Feier zur Wintersonnenwende im Dezember 1998. Adele schlüpft in die Rolle der Sonne und bringt den Geschenkekorb.“

Dezember 11, 2022 von Adele Feuerstein


„Gib mir mal die Hautfarbe“ – Mit Kindern über Rassismus sprechen

0

In meiner Familie hat Rassismus keinen Platz – darin sind sich fast alle Eltern einig. Doch wie gelingt es, Vorurteile in der Erziehung aktiv anzugehen oder gar nicht erst entstehen zu lassen? Mit vielen Hintergrundinformationen, Beispielen und Checklisten helfen Olaolu Fajembola und Tebogo Nimindé-Dundadengar, Fallstricke zu erkennen und zu überwinden. Welche Worte verletzen? Welche Symbolik versteckt sich in Kinderliedern, Büchern und Spielen? Wo handele ich als weißer Mensch selbst rassistisch, auch wenn ich das gar nicht will? Wie kann ich als BIPoC mein Kind schützen und ermutigen? Die angeborene Neugierde und der ausgeprägte Gerechtigkeitssinn unserer Kinder sind dabei die perfekte Voraussetzung, ihnen zu zeigen, dass zwar nicht alle Kinder gleich, aber alle gleichwertig sind.

Ob in Familie, Kita oder Schule: Offen, persönlich und engagiert zeigt dieses Buch, wie sehr Kinder und Erwachsene von einer diversitätssensiblen und rassimuskritischen Erziehung profitieren. Sie stärkt den Zusammenhalt, fördert Kreativität und lässt Kinder unerschrockener und offener ins Leben gehen. »Unser Traum ist es« so Olaolu Fajembola und Tebogo Nimindé-Dundadengar, »dass jedes Kind, unabhängig von Hautfarbe, Konfession, Familienkonstellation, Körperbau, Vorlieben, Wünschen und Träumen, sich selbst erkennt und positive Bilder findet, in denen es sich spiegeln kann.«

Dezember 3, 2022 von Adele Feuerstein


Als wir das zehnjährige Bestehen feierten

0

Rückblick ins Jahr 2003:

Eine Zwischenbilanz des Festkomitees

Nach unserem großen, gemeinsamen „Festvorbereitungsworkshop“ im Frühjahr hat sich ganz viel getan und eigentlich könnte unser Geburtstagsfest schon beinahe morgen sein, weil wir ganz, ganz fleißig waren und schon fast alles „in trockenen Tüchern“ haben.

Trotzdem können wir die Hände nicht in den Schoß legen, weil mit Eurer Hilfe unmittelbar in den Wochen und Tagen davor noch viele Fein, – Einzel, – und Besonderheiten zu bewältigen sind. Und natürlich zu den einzelnen Höhepunkten selbst. Das Festkomitee wird Euch entsprechend Eurer im Fragebogen gemachten Tätigkeitsangebote noch ansprechen, soweit noch nicht geschehen.

Die Mitglieder des Festkomitees sind:

Stephani: Gestaltung und Programm des Geburtstagsfestes am Sonnabend, 20.09.03 (+ viele Helfer)

Elke: Tanzwerkstatt, Buchlesung, Finanzierung

Gusta: Filmveranstaltung, Ehemalige Regenbogler

Jürgen: Einladungen, Medien, PR, Politiker-Talk (+ Peter und Angela)

Neben über 200 verschickten Einladungen, Telefonaten, Absprachen, trifft sich das Festkomitee so alle 2 Wochen zu regelmäßigen Besprechungen, wo jeder Bereich vom Stand der Dinge berichtet.

Nächster Termin: Donnerstag, 17.07.03, 7.30 Uhr, Regenbogenschule.

Dann geht es um den öffentlichen Abend, die noch offene Buchlesung, Plakate, Verlagssonderseite, Geld, Auftritte, Spiele, Tänze, Musik, Ausgestaltung, Gästebetreuung…

Einen schönen Sommer wünscht Jürgen.

November 30, 2022 von Adele Feuerstein